In Richtung Nachhaltigkeit vorausdenken

In Richtung Nachhaltigkeit vorausdenken

Unsere Mission bei Tork ist es, das Leben außerhalb der eigenen vier Wände nachhaltiger zu gestalten. Unser Denken ist zukunftsgerichtet, was wir mit unseren nachhaltigen Produkten und Lösungen untermauern, die unsere Kunden dabei unterstützen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Dabei widmen wir uns wichtiger Themen zur Nachhaltigkeit wie z. B der verantwortungsvollen Beschaffung von Rohstoffen sowie der Senkung der CO2-Bilanz unserer Produkte.  
 
Nachhaltig gewonnene Fasern 
 
Unser Mutterkonzern Essity aktualisierte im Jahr 2018 seine Richtlinien für die Gewinnung von Frischfasern und erweiterte seine Zielsetzungen. Das Ziel für alle Frischfasern ist die ausschließliche Verwendung von FSC®-zertifizierten Fasern (Forest Stewardship Council®). 

Initiative Science Based Targets (Wissenschaftsbasierte Ziele) 

Seit Dezember 2018 werden unsere Ziele zur Reduktion des CO2-Ausstoßes von Science Based Targets geprüft. Die Ziele beinhalten bestimmte festgelegte Ziele für Energie, Elektrizität, Transport, Rohmaterial, Lieferanten und Abfall. 


Essity hat sich außerdem verpflichtet, die Treibhausgasemissionen für die eingekauften, wichtigsten Rohstoffe, für Transporte, anfallende Abfälle aus den Betrieben und die Endentsorgung der verkauften Produkte bis zum Jahr 2030 um 18 % zu reduzieren sowie die Treibhausgasemissionen für die Energienutzung im Unternehmen sowie den Strombezug (Scope 1 und 2) bis 2030 um 25 % zu senken (Basisvergleichsjahr jeweils 2016). 

Alternative Fasern 

Etwa die Hälfte des weltweiten Weizenstrohs wird heutzutage weggeworfen. Um diese Ressource nutzen zu können, haben Essity und Tork in neue Technologien zur Herstellung von Tissuefasern aus erneuerbarem Weizenstroh investiert. Essity wird in seinem Werk in Mannheim eine nachhaltige Produktionsanlage für alternative Fasern errichten, die voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2020 in Betrieb geht. Dabei soll Zellstoff aus Weizenstroh hergestellt werden, das von lokalen Landwirten stammt. Weizenstroh bleibt nach der Ernte des Weizens übrig. Etwa die Hälfte des weltweiten Weizenstrohs ist derzeit Abfall. Der Zellstoff aus Weizenstroh soll nun einigen Verbraucherprodukten und professionellen Hygieneprodukten beigemischt werden, die in Mannheim produziert werden.  


Dies ist eine Kreislauf-Innovation, die die Gesamtumweltauswirkung unserer Produkte verbessern wird, da sie erneuerbar ist und weniger Wasser und Energie verbraucht. 

 

Wheat-16_10.jpg

Kompostierbarkeit 

Tork arbeitet darauf hin, dass seine Produkte die Anforderungen zur Kompostierbarkeit von Tissueprodukten erfüllen. Es handelt sich dabei um eine Kreislauflösung aus den USA, die sicherstellt, dass eine Anzahl von Produkten aus unserem Sortiment verantwortungsvoll entsorgt wird. Kompostierbarkeit heißt, dass das Produkt von z. B. Mikroorganismen in natürliche Bestandteile zerlegt werden kann und dies in einer umweltfreundlichen Art und Weise geschieht.