Bocuse dOr.jpg

Bocuse d’Or: Kulinarisches Kräftemessen um das beste Rezept

Der Bocuse d’Or gilt international als der renommierteste aller Kochwettbewerbe. Jeder Teilnehmer hat nur eine Chance: Beim kulinarischen Kräftemessen um das beste Rezept entscheidet der kleinste Fehler über Sieg oder Niederlage.

Ørjan Johannessen hat einen Traum: Er möchte der beste Koch der Welt werden. Um dieses anspruchsvolle Ziel zu erreichen, ist eine mehrmonatige Vorbereitungszeit erforderlich. Aber wie bereitet man sich auf einen der berühmtesten gastronomischen Wettbewerbe der Welt vor?
 
Bereits im Alter von neun Jahren schwang Johannessen im Hotel Bekkjarvik Gjestgiveri den Kochlöffel. Heute pendelt er zwischen der Hotelküche und der Wettbewerbs- und Schulungsküche in Sandefjord, wo sein Trainer Odd Ivar Solvold das Zepter führt, hin und her. Im Jahre 1997 erhielt Solvod Bronze für seine Leistung beim Bocuse d’Or. Seither begleitet er erfolgreich andere norwegische Anwärter bei ihrem Kampf um den Titel. Die Kür zum besten Koch der Welt ist jedoch nicht allein der Verdienst des teilnehmenden Küchenchefs. Der Einsatz des gesamten Teams und präzise Vorbereitung sind entscheidend.
 
Im Rahmen des Bocuse d’Or Europe 2014 belegte Ørjan Johannessen den dritten Platz und qualifizierte sich dadurch für die Teilnahme an der Kochweltmeisterschaft 2015 in Lyon. Nun sieht er der bevorstehenden Herausforderung gelassen entgegen und verlässt sich wie immer auf sein Credo: einfach die unverfälschten, reinen Zutaten herausstellen. Dann werden die Menschen sagen, „Wow, wie kann etwas so simples so toll schmecken?” Das Geheimnis eines unübertroffenen, kulinarischen Erlebnisses liegt schlichtweg in der Verbindung aus gutem Service und gutem Essen. Was aber anfangs oft leicht erscheint, erweist sich dann als schwierigste Hürde.
 
Die Formel 1 für Köche
 
Der Bocuse d’Or wird auch als "Formel 1 der Köche" bezeichnet, denn es ist in jedem Fall ein Alles-oder-nichts-Szenario. Zahlreiche Faktoren entscheiden darüber, ob die Vorbereitung und letztlich der Wettbewerb um die Medaillen beim Bocuse d’Or von Erfolg gekrönt sind. Ørjan Johannessen richtet sehr viel Aufmerksamkeit auf Details, die nicht nur das Essen selbst betreffen. Die Regeln sowie alle Vorschriften in puncto Ausstattung und Hygiene müssen streng eingehalten werden. Er fügt hinzu: „Beim Wettbewerb in Lyon habe ich nur ein begrenztes Zeitfenster zur Verfügung und muss mich daher darauf verlassen können, dass sich alles in einem ordentlichen und einwandfreien Zustand befindet. Eine angemessene Hygiene ist das A und O.“ Jeder Teilnehmer erhält nur eine Chance, um sich gegen die besten Köche der Welt zu behaupten. Das kleinste Detail kann über Erfolg oder Niederlage entscheiden.
 
Ørjan Johanessen verwendet Tork Fusselarme Reinigungstücher, um sichergehen zu können, dass das Tafelsilber für die Abschlusspräsentation auf Hochglanz gebracht wird. Beim Bocuse d’Or wird höchste Perfektion gefordert. Keine Fingerabdrücke, Schmutzreste und, was ebenso wichtig ist, keine unbeabsichtigten Soßenkleckse oder Gewürzrückstände. Die Tork Fusselarmen Reinigungstücher sorgen für rückstandslose Sauberkeit, sind für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen, nehmen Fett schnell auf und werden dadurch allen Ansprüchen an Perfektion gerecht.
 
 
Dieser Artikel wurde vor dem Bocuse d’Or 2015 geschrieben. Und wissen Sie was? Er hat gewonnen!

Ich werde die Tücher definitiv zum Bocuse d’Or mitnehmen.

Ørjan Johannessen

Gewinner des Bocuse d’Or 2015